Baldur’s Gate 3: Guide zum Finden des passenden Schlosses für den Blumenschlüssel

von | Aug 23, 2023 | Guides | 0 Kommentare

In Baldur’s Gate 3 befinden sich zahlreiche Türen, und wenn es viele Türen gibt, dann gibt es auch oftmals viele Schlösser. Und wenn es Schlösser gibt, braucht man natürlich auch Schlüssel. Allerdings dauert es ewig, bis man das passende Schlüsselloch für seinen Schlüssel findet. Dazu hat keiner die Geduld, und zwar aus einem guten Grund.

Entweder gibst du auf und die Gegenstände in deinem Inventar werden unbrauchbar oder du verschwendest eines deiner wertvollen Diebeswerkzeuge, um das Schloss aufzubrechen. Doch keine Sorge, in Baldur’s Gate sind Türen dazu da, geöffnet zu werden, und wir helfen dir, auf die andere Seite zu gelangen!

Guide zum Finden des passenden Schlosses für den Blumenschlüssel

Der Blumenschlüssel ist einer der wichtigsten Gegenstände, die du erhältst, wenn du die Quest „Löse die Tempelmorde der offenen Hand“ abschließt. Die entsprechende Tür befindet sich ganz oben in Fraygos Flophouse. Du kannst die Tür durch die Leichen erreichen, die du in den Tunneln unterhalb des Tempels verursacht hast. Durch die Luke in der Küche des Tempels, gleich hinter Schwester Yannis, gelangst du zu diesen Tunneln.

Sobald du den Schlüssel erhältst, musst du ihn bis zu Fraygos Flophouse ganz im Norden hinbringen. Falls du noch nie hier oben warst, solltest du darauf achten, dass du die Wache nicht verunsicherst, damit sie dich durchlässt. Geh hinein und nimm die Treppe zu deiner Rechten. Wenn du oben ankommst, drehe dich um und laufe zu der Leiter am Ende des Raumes.

Halte Ausschau nach einem Kleiderschrank und interagiere einfach mit ihm, bis du den Blumenschlüssel in deinem Inventar erhältst. Du wirst Zugang zu dem Raum auf der anderen Seite erhalten, in dem sich alle Beweise befinden, die du zur Investigatorin Valeria bringen musst.

Und genau in dieses Schloss passt der Blumenschlüssel in Baldur’s Gate 3. Nimm alles mit, was nicht am Boden festgeschraubt ist, bevor du dich aus dem Staub machst. Der ehemalige Besitzer ist sowieso zu sehr damit beschäftigt, tot zu sein, um sich darum zu kümmern.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge